Neues Volkstheater - ein angestoßener Dialog 

Im Format Neues Volkstheater entwickelt die Theaterkünstlerin Isabella Mamatis mit ihren Inszenierungen Lange Tafel ein interaktives Theater für den Dialog der Generationen, Religionen und Kulturen. Die Globalisierung und

multikulturelle Migrationsströme erhalten hiermit einen künstlerischen Ausdruck und ein persönliches Antlitz!

Wenn Kunst und Soziales zusammenwirken, entsteht Weitblick.


Dieses Konzept für die Kunst im Zeitalter digitaler Kommunikation ermöglicht authentische Begegnungen, sich im Spiegel des Anderen wieder zu erkennen und

es bewahrt im Dialog der Generationen die biographische Geschichte. In den Stunden der Inszenierung sind wir alle reich.

Die Vision wird Wirklichkeit

Seit 2006 verbreitet Isabella Mamatis die Lange Tafel auf der ganzen Welt und intendiert damit ein Welt-Friedens-Kunstwerk. Der Anfang ist gemacht: 2006 Europa (ausgehend von Berlin), 2016 Amerika, 2017 Asien, 2018 Afrika.

 

Die Bühne von Neues Volkstheater: der öffentliche Stadtraum

Ein Prozess der Inszenierung entfaltet sich über 3 Akte an mehreren Tagen.


  • Das interaktive Theaterformat Lange Tafel initiiert einen empathischen Dialog, ermöglicht Katharsis zwischen Menschen, die sich normalerweise nicht kennenlernen würden.
  • Ein aktiver Umgang mit dem jeweiligen Ort der Inszenierung stiftet Identität mit der Nachbarschaft und Wohngegend.
  • Im Fokus stehen Begegnungen zu einem Jahresthema als Storytelling und analoger Austausch von wertvollem biografischen Wissen. Die Ergebnisse werden Gegenstand der kreativen und poetische Bearbeitung mit Künstler*innen und jungen Menschen.

Die Inszenierung

1. Akt

  • Workshops für Storytelling mit Zeitzeugen und beteiligten Schulklassen.
  • Dokumentation als gebundene Chronik.

Der 2. Akt

  • Ein inszeniertes Spaghetti-Essen als Lange Tafel im öffentlichen Raum, offen für Alle.
  • Präsentation und Verbreitung der Geschichten der Chronik.
  • Künstler und Schüler initiieren Dialoge zu den Ergebnissen des 1. Akts.

Der 3. Akt

  • Dokumentation der Inszenierung anhand von Fotografien und Filmen.
  • Anerkennung für die mitwirkenden Schüler*innen in Form von Zertifikaten.
  • Übergabe der gebundenen Chronik an die Schirmherren, -herrinnen.

Der Inhalt von Neues Volkstheater
Oral History - Blick zurück in die Zukunft

Das Format des anderen Volkstheaters von Isabella Mamatis

  • bezieht Kompositionsgesetze der modernen Kunst ein, unter Anlehnung an Fluxus und Happening,
  • integriert aleatorische Techniken,
  • geht individuell auf die Ressourcen der Akteure ein, entwickelt sie weiter und
  • reagiert auf die Umgebung und die Bedingungen der Kooperationspartner im Sinne der Sozialen Plastik von Joseph Beuys.


In dieser Weise entstehen kraftvolle, volkstümliche Szenen in der Bildsprache von Federico Fellini. Das in 3 Akte strukturierte Regiekonzept

  • betont die Einzigartigkeit jeder Inszenierung von Lange Tafel in ritualisierter Form,
  • arbeitet mit Synchronität von Aktion und Raum, entfaltet eine spiralförmig sich ausbreitende Kommunikation und
  • erzeugt über künstlerische Impulse einen offenen Kreativprozess, der Kunst und Soziales verbindet.
 

Die drei Säulen der Langen Tafel:

Die Lange Tafel wird lebendig durch einen gegenseitigen Bildungs- und Reflexionsprozess der Generationen und Kulturen. Gelebtes Wissen wird im Austausch zu Empathie und entwickelt eine integrative Kraft (Förderung von Sprache, Biografie, Bildung, Heimat, Identität). Das gemeinsame Geschichten- Erzählen entwickelt einen Blick zurück in die Zukunft. In der Zweitverwertung dieser Ergebnisse entstehen Theateraufführungen, Hörspiele, Kreativworkshops, Open-Space Veranstaltungen und Ausstellungen, Fortbildung für Lehrer, Berufsorientierung und Chancengleichheit.

1. Säule:

Die Lange Tafel mit ihren drei Akten . 2010 entwickelte die Initiatorin Isabella Mamatis aus dem Erzählfluss der Langen Tafel- Inszenierung das Denk-mal-für-Migration.

2. Säule:

Das denk-mal-fuer-migration.com ist eine Internetplattform für die kulturelle Wertschätzung von Migrationsleistungen des Menschen. Abgeleitet daraus entstanden mehrere szenische Lesungen am deutschen Theate (DTBerlin) und die Gründung der...

3. Säule:

Das „Oral-History Theatre“ 2012.

Ziele der Langen Tafel-Inszenierungen

Die kulturelle Wertschätzung des gelebten, biografischen Wissens steht im Zentrum des animierten Dialogs. Daraus lassen sich die Ziele ableiten:


1. Der Animierte Dialog sprengt die Grenzen des Theaters im dunklen Raum und entfaltet sich zum interaktiven Kunsterlebnis im öffentlichen Raum.

2. Aus dem Nebeneinanderher entsteht ein Miteinander-Leben und ein voneinander Wissen 

3. Die Stärkung des bürgerlichen Engagements (Citizenship)

4. Die Erschaffung eines integrativen und angstfreien Lebensraums

5. Der Aufbau von interkultureller Bildung im Zusammenleben

6. Die Förderung von spielerischen Handlungen im Interesse der Sprachbildung und Selbstreflektion im öffentlichen Raum

7. Internationale Vernetzung ermöglicht, dass eines Tages die Lange Tafel um die ganze Welt geht.

 

Presse und Öffentlichkeit

Pressemitteilung: Das große Spaghettiessen und die Pressekonferenz am 11. Juli

Hier finden Sie die Mitteilungen zum Großen Spaghettiessen und der Pressekonferenz in der Heidelberger Straße. Der zweite Akt der Langen Tafel wird am 11. Juli stattfinden.

Presseerklärung Erster Akt 2009

Erfahren Sie mehr über die einstürzenden Mauertafeln in der Pressemitteilung.

Einstürzende Mauertafeln 2009: Die Termine für die Gesprächsrunden

Hier finden Sie die Termine und Orte für die Gesprächsrunden zwischen Schülern und Zeitzeugen. Sie können das Dokument als PDF anschauen und herunterladen.

Pressemitteilung, 2.4.2008: "Generationen miteinander im Dialog - Veranstaltung im Rahmen der ARD Themenwoche 2008"

openpr.de und prcenter.de berichten: "Das Bethesda Seniorenzentrum Berlin und die Lange Tafel e.V. veranstalten im Rahmen des bundesweiten Aktionstages der ARD ein offenes Treffen der Generationen - Kinder treffen ältere Menschen. Unterstützt wird die Aktion von der Christusgemeinde, dem Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.

Pressemitteilung, 2.4.2008: "Generationen miteinander im Dialog im Bethesda Seniorenzentrum Berlin"

news-eintrag.de berichtet: "Das Bethesda Seniorenzentrum Berlin beteiligt sich am Aktionstag der ARD im Rahmen der Themenwoche zum demographischen Wandel vom 20.bis 26.April 2008". Mehr erfahren

Bethesda Seniorenzentrum, 3.4.2008: "Aktionstag -Mehr Zeit zu Leben- am Samstag, den 19. April 2008"

Das Bethesda Seniorenzentrum informiert auf vekp.de: "Das Bethesda Seniorenzentrum Berlin und die Lange Tafel e.V. veranstalten im Rahmen des bundesweiten Aktionstages der ARD am 19. April 2008 im Bethesda Seniorenzentrum ein offenes Treffen der Generationen – Kinder und Jugendliche treffen ältere Menschen. Unterstützt wird die Aktion von der Christusgemeinde, dem Nachbarschaftshaus Urbanstraße e.V.

Projektron, 10.7.2008: "Projektron nimmt erneut Platz an der Langen Tafel"

projektron.de schreibt. "Am 12. Juli ab 12.00 Uhr werden die Bergmannstraße, das Planufer und das Maybachufer zum Freiluft-Restaurant. An einer 200 Meter langen Tafel treffen sich 500 Senioren und Schulkinder und essen gemeinsam Spaghetti. Das Projekt „Lange Tafel“ bringt die Generationen zusammen und regt sie an, sich auszutauschen. Die Projektron GmbH, die im Bergmannkiez ihren Hauptsitz hat, unterstützt das Projekt als Sponsor."

Pressemitteilung, 12.4.2008: "Lange Tafeln in Berlin - eine neue Tradition entsteht im Herzen von Berlin"

"Im dritten Jahr der Langen Tafel Bergmannstraße wird nun mit zwei weiteren Tafeln im Herzen Berlins - in Kreuzberg und Nord-Neukölln, im geografischen Dreieck der drei Kieze Reuterkiez - Bergmannkiez - Graefekiez - die Tradition der Langen Tafeln für Berlin gegründet. Die Schirmherren sind in diesem Jahr die beiden Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (Neukölln) und Dr. Franz Schulz (Kreuzberg)"

Pressemitteilung, 30.6.2008: "Einladung zur Pressekonferenz -Lange Tafel-"

"Alle guten Dinge sind drei, in diesem Jahr findet die Inszenierung der "Langen Tafel" zum 3. Mal statt, zeitgleich in 3 verschiedenen Kiezen." Mehr ehrfahren

Pressemitteilung, 26.6.2007: "Lange Tafel Bergmannstraße am 6.Juli, 12 Uhr das große Spaghetti-Essen"

"Für einen lebendigen Dialog der Generationen ein großes inszeniertes Spaghettiessen an der längsten Spaghettitafel Berlins."

Deutschlandradio Kultur: Erste "Lange Tafel" in Los Angeles

Deutschlandradio Kultur berichtet über die erste Lange Tafel in Los Angeles: 


"Seit zehn Jahren gibt es die 'Lange Tafel' in Berlin. Nun hat der 'Long Table', ein Straßenfest zum Thema Migration, zum ersten Mal in Los Angeles stattgefunden, wo mehr als 3,5 Millionen Immigranten leben. Dort ging es um die Erfahrungen mit Krieg, hastigen Aufbrüchen und ungewisser Zukunft..."


Den kompletten Artikel finden Sie hier.

be Berlin: "Spaghetti für Engagierte"

be Berlin schreibt: "Mit einem gemeinsamen Spaghettiessen feierten rund 200 engagierte Berlinerinnen und Berliner am Samstag, den 04.09.2010 den Abschluss der Aktion „Berlin, dein Gesicht“ auf dem Gendarmenmarkt.

Eingeladen zu dem geselligen Festmahl an der 200 Meter langen Tafel hatte die Hauptstadtkampagne be Berlin gemeinsam mit dem ‘Lange Tafel e.V‘ und dessen Initiatorin Isabella Mamatis - als kleines Dankeschön an die „Berliner Gesichter“ für ihre Teilnahme an der Aktion." Mehr erfahren

gratis-in-berlin.de: "Lange Tafel 2011 mit Spaghetti-Essen auf der Bergmannstraße"

gratis-in-berlin.de schreibt: "Lange Tafeln in Berlin sind große, inszenierte Spaghettiessen auf Straßen und Plätzen zum angenehmen, inspirierenden Beisammensein, bei denen sich SchülerInnen als GastgeberInnen engagieren. Ab 12 Uhr startet das kostenlose Spaghetti-Essen auf der Bergmannstraße (zwischen Zossener Straße und Nostitstraße), die dafür abgesperrt wird. Eintritt: ein Teller, eigenes Besteck - und ein Lächeln. Thema des diesjährigen Dialogs der Generationen und Kulturen: -Werte, Erziehung, Beruf – im Wandel der Zeit-" Mehr erfahren

gratis-in-berlin.de: "Lange Tafel 2011 mit Spaghetti-Essen auf Alexanderplatz (Weltzeituhr)"

gratis-in-berlin.de schreibt; "Lange Tafeln in Berlin sind große, inszenierte Spaghettiessen auf Straßen und Plätzen, bei denen sich SchülerInnen als GastgeberInnen engagieren. Ab 12 Uhr startet das Spaghetti-Essen auf dem Alexanderplatz in Mitte. Eintritt: ein Teller, eigenes Besteck - und ein Lächeln. Thema des diesjährigen Dialogs der Generationen und Kulturen: Werte, Erziehung, Beruf – im Wandel der Zeit-" Mehr erfahren

eintritt-frei.org: "Alexanderplatz: Lange Tafel 2011"

news-eintrag.de berichtet: "Das Bethesda Seniorenzentrum Berlin beteiligt sich am Aktionstag der ARD im Rahmen der Themenwoche zum demographischen Wandel vom 20.bis 26.April 2008". Mehr erfahren

DemokratieSpiegel.de, 01.05.2010: "Zum 2. Mal: Lange Tafel in Kleinmachnow"

DemokratieSpiegel.de schreibt: "Sie war ein großer Erfolg im vergangenen Jahr und soll auch in diesem Jahr zu einem Ereignis werden, das bleibende Erinnerungen schafft. Die „Lange Tafel“ wird wieder auf dem Rathausmarkt aufgestellt und alle interessierten Kleinmachnower – ob oder Jung – sind am 26. Juni um 12 Uhr eingeladen, zum großen Spaghetti-Essen daran Platz zu nehmen." Mehr erfahren

Parität Berlin, 20.10.2011: Lange Tafel mit Spaghetti-Essen für Jugendsozialarbeit an allen Berliner Schulen

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin schreibt: "Im Rahmen einer Aktion von Lange Tafel e. V. in Kooperation mit dem PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband Berlin e.V. werden nach einem 5-Jahres-Stufenplan 500 zusätzliche Stellen gefordert. Schirmherrin ist Prof. Barbara John. Alle Berliner Schulen sollen einen Sozialarbeiter bekommen - dieser Forderung verleihen Lehrer, Eltern, Schüler und Sozialarbeiter von Jugendhilfeträgern am Samstag, 22.10.2011, ab 14 Uhr mit einer spektakulären Aktion Nachdruck: Sie alle essen zusammen Spaghetti an einer bis zu 120 Meter langen Tafel auf dem Alexanderplatz, nahe der Weltzeituhr. Über 20 Schulen nehmen teil."

Isabella Mamatis im Interview bei ZDF Sonntags (2010)

In 'Tischgespräche - Eine Tafel, zwei Generationen - und viel zu erzählen' schreibt Michael Dudenhöffer: "Gespräche zwischen den Generationen in Gang zu setzen und Alt und Jung an einen Tisch zu bringen, das ist das Ziel der Initiative "Lange Tafel" in Berlin. ... Isabella Mamatis organisiert solche Gespräche seit vier Jahren."

Berliner Zeitung, 06.09.2010: "Vom Foto an die lange Tafel"

Die Berliner Zeitung schreibt über ehrenamtliches Engagement: "Auch die Künstlerin Isabella Mamatis gehört zu den Auserwählten.

Tagesspiegel, 04.09.2010: "Spaghetti für alle"

Der Tagesspiegel berichtet über die erste Lange Tafel am Gendarmenmarkt: "Die Touristen guckten verblüfft."Für einen lebendigen Dialog der Generationen ein großes inszeniertes Spaghettiessen an der längsten Spaghettitafel Berlins."

Sehr geehrte Damen und Herren,
hier finden Sie Presseinformationen zur Langen Tafel und zum Denk-Mal für Migration.



Fotos:

 

Medien Galerie